Anfängerfragen

  • Benutzt man heute noch die Bezeichnung „taubstumm“?
  • Nein, die politisch korrekte Bezeichnung für den Gehörlosen ist nicht taubstumm, sondern gehörlos oder taub.


  • Nutzen alle gehörlosen die „Zeichensprache“?
  • Gehörlose Menschen nutzen in der Regel die Gebärdensprache.

    Zeichensprache erlaubt nur eine begrenzte Kommunikation mittels vereinbarter Zeichen (z.B. beim Tauchen).

    Gebärdensprache ist eine seit 2002 in Deutschland anerkannte und eigenständige Sprache, die alle linguistischen Merkmale aufweist, die eine Sprache haben muss.


  • Ist Gebärdensprache international?
  • Nein, Gebärdensprache ist nicht international. Jedes Land besitzt seine eigene nationale Gebärdensprache. Darüber hinaus existieren Dialekte.


  • Wie lange braucht man, um die Gebärdensprache zu lernen?
  • Das Erlernen der Gebärdensprache erfordert etwa so viel Zeit wie das Erlernen einer anderen gesprochenen Fremdsprache.


  • Kann man in Gebärdensprache auch abstrakte Inhalte ausdrücken?
  • Ja! Man kann in Gebärdensprache alles ausdrücken, das man auch in gesprochener Sprache oder Schriftsprache ausdrücken kann. Die Gebärdensprache nutzt zwar zum Teil sehr bildhafte Gebärden, aber abstrakte Inhalte sind auch problemlos auszudrücken.


  • Wie funktioniert Dolmetschen?
  • Wie bei anderen Fremdsprachen werden die Inhalte beim Gebärdensprachdolmetschen entweder simultan (zeitgleich) bzw. konsekutiv (zeitversetzt) gedolmetscht.


  • Kann jeder dolmetschen, der die Gebärdensprache kann?
  • Gebärdensprachdolmetscher müssen eine professionelle Ausbildung durchlaufen haben, um als Dolmetscher zugelassen zu werden.


  • Wer bezahlt den Gebärdensprachdolmetscher?
  • Es gibt verschiedene Kostenträger für die Bezahlung der Gebärdensprachdolmetscher, deren Zuständigkeit sich nach dem jeweiligen Einsatzbereich richtet.